VERLAG PASSAUER BISTUMSBLATT    DOMPLATZ 7    94032 PASSAU    TELEFON: 0851.3931323 
    Ihr Standpunkt: Startseite | Zeitung | Einzelansicht
„Hier bin ich“
„Hier bin ich“
„Hier bin ich“
Sie hätten sich auch einfach ganz normale Jobs aussuchen können: Lehrer, Förster oder Kfz- Mechatroniker. All das kam für Michael Klug, Peter Kunz und Marco Stangl nicht infrage. Priester zu werden, das ist ihr Wunsch. Kein gewöhnlicher Beruf, sondern eine Berufung. 
Gut, Beruf ist klar, den sucht man sich selbst raus. Aber Berufung? Da ist es nicht ganz so einfach. Wir gehen davon aus, dass man berufen wird und zwar von Gott. In gewisser Weise sind wir alle zur Heiligkeit berufen, für ihn Zeugnis abzulegen, in seinem Namen zu leben und zu handeln. Unsere drei Diakone aber, die am 1. Juli zum Priester geweiht werden, haben sich dazu entschlossen, ihr ganzes Leben in den Dienst Christi zu stellen und im Vertrauen auf ihn zu leben. 
In der Weiheliturgie gibt‘s da einige schöne Beispiele: Zu Beginn werden die angehenden Priester aufgerufen und antworten mit „Hier bin ich“. Sie sind bereit und entschlossen, diesen Weg zu gehen. Priester zu werden ist keine Entscheidung, die heute getroffen wird und morgen umgesetzt werden kann. Ein langer Findungs- und Reifeprozess geht dem voraus und ist mit dem Weiheritus auch noch nicht zu Ende. Bevor die Weihe vollzogen wird, legen sich die Weihekandidaten mit dem Gesicht zum Boden hin, während die Gemeinde die Allerheiligenlitanei singt. Ein Akt, der besonders schön verdeutlicht, dass man sich voll und ganz in Gottes Hand begibt. Daneben versprechen die neuen Priester dem Bischof gegenüber Gehorsam und ein Leben in Ehelosigkeit. Danach kann es endlich losgehen. Als Kapläne dürfen die Neupriester nun Sakramente spenden, Messen feiern und sich in all dem vom Heiligen Geist leiten lassen. Puh, ein ganz schönes Programm, das die drei Diakone da vor sich haben. Aber haben sie eine andere Wahl? Unser emeritierter Papst Benedikt XVI. sagte einmal: „Priestertum kann man sich nicht selbst heraussuchen (...) Es kann nur Antwort auf seinen Willen und auf seinen Ruf sein.“ Na dann: Alles Gute und Gottes Segen!
 
Katharina Stumpf lebt ihren Glauben bewusst und gerne. In unserer Kolumne erklärt sie alle 14 Tage einen Aspekt des katholischen Glaubens speziell für junge Menschen. Katharina ist Masterstudentin der Kommunikationswissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuvor studierte die Fränkin Staatswissen-schaften an der Universität Passau. 


Autor: Katharina Stumpf
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT   ARTKEL AUSDRUCKEN
VERLAG PASSAUER BISTUMSBLATT DOMPLATZ 7 94032 PASSAU TELEFON: 0851.3931323 E-Mail: info@passauer-bistumsblatt.de

KONTAKT IMPRESSUM ZEITUNG ABONNIEREN
 
BISTUM-PASSAU.de KATHOLISCH.de VATICAN.va BJA-PASSAU.de CARITASVERBAND-PASSAU.de
© 2011 Werbeagentur grünstich | Angerstraße 31 | 94034 Passau